Twilight und die Folgen danach

Auf die Gefahr hin, dass ich mich jetzt damit unbeliebt mache, möchte ich dennoch einen kleinen Text zum Thema "Twilight" verfassen. In letzter Zeit habe ich wieder öfters überlegt, ob ich mir nicht Bücher zum Thema "Vampire" zulege. Aber alles, was sich auftreiben lässt, erinnert mich aus irgendeinem Grund ständig an "Twilight". Und das finde ich sehr schade. Lediglich Anne Rice, deren Geschichten ich schon seit meiner Jugend faszinierend finde, konnte sich in meinem Herzen fortwährend einen festen Platz sichern. Ich möchte mit diesem Eintrag niemand persönlich angreifen, weder die Fans noch Leute, die anderweitig mit solchen Dingen zu tun haben. Es fällt eben einfach nur auf, dass so viele Geschichten "Twilight" sehr ähnlich sind. So ist das Interesse am Thema Vampire bei mir ziemlich abgeflaut. Irgendwie enttäuschend. Vielleicht fange ich ja eines Tages wieder an, solche Bücher zu lesen. Wer weiß. Aber im Moment steht mein Status auf "eher nein". Hoffentlich habe ich jetzt nicht zu böse geklungen, denn das wollte ich mit diesem Eintrag nicht erreichen. Viel eher sind das meine Gedanken zu diesem Bereich. Aber vielleicht gibt es ja den einen oder anderen da draußen, der genauso denkt wie ich. Ach, übrigens: ich habe "Twilight" selbst gelesen. Ich weiß also, wovon ich rede.

27.8.11 13:42

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Gerry / Website (28.8.11 19:11)
Ein gutes Buch zum Thema ist, abseits vom schwuchteligen Mainstream, "Blutdurst" von Jonathan Nasaw.

Habs selbst gelesen und finde es klasse, auch wenn ich mich nicht für Vampire begeistern kann.


Gerry

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen